AKTUELLES

Masterplan Innere Stadt - 1. Öffentliches Forum

12. November 2010

Start am 19.11. um 16.00 Uhr im Münster-Carré

Mit dem Masterplan Innere Stadt soll ein städtebaulicher Entwicklungsrahmen für die nächsten 10 bis 15 Jahre entstehen, Strategien aufgezeigt und Prioritäten festgelegt werden.
Der Masterplan umfasst neben der Bonner Innenstadt auch die Nord-, Süd- und Weststadt. Noch befindet sich das Projekt ganz am Anfang, so dass in der jetzigen Phase die Analyse im Mittelpunkt steht. Das heißt, es werden Informationen über geplante und laufende Projekte, Konzepte und Diskussionen gesammelt und erste Überlegungen für die Erarbeitung des Masterplans formuliert.
In diesem ersten Forum wird das Stadtplanungsamt die Einführung übernehmen und das beauftragte Büro Scheuvens + Wachten die Analyse vorstellen sowie einen ersten Ausblick über die weiteren Bearbeitungsphasen geben. Hier ist die Meinung aller Interessierten gefragt.
Der Masterplan Innere Stadt soll innerhalb eines Jahres erarbeitet und vom Rat beschlossen werden, um die Grundlage für die weiteren Entscheidungen zur stdtebaulichen Entwicklung der Stadt Bonn zu werden.
Weitere Informationen zum Masterplan Innere Stadt finden Sie auch unter http://stadtplan.bonn.de/masterplan.html.
Für Rückfragen steht Frau Rohde, Stadtplanungsamt, Tel.: 0228/77-4503 zur Verfügung.

Weitere Meldungen:

Pressemitteilung zur Eröffnung der Kunstinstallation „Ode an die Freude“

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zur Eröffnung der Kunstinstallation „Ode an die Freude“ zur Bürgeraktion UNSER LUDWIG.

Ostern 2019

Pressekonferenz zur Bürgeraktion UNSER LUDWIG – 16.04.19

Eindrücke von der Pressekonferenz zur Bürgeraktion UNSER LUDWIG.

GA Artikel „Lächelnder Ludwig kommt gut an“

Lesen Sie hier den Artikel des General-Anzeigers zur Pressekonferenz der Bürgeraktion „UNSER LUDWIG“.   Quelle: General-Anzeiger 17.04.2019

Pressemitteilung Kunstinstallation „Ode an die Freude“

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zur Kunstinstallation „Ode an die Freude“, der Bürgeraktion „UNSER LUDWIG“